Montag, 25. Juni 2012

Stillen, Abpumpen, Zufüttern

Tom ist 2 Wochen und 0 Tage alt

Vor der Geburt von Tom habe ich gesagt, dass ich gerne Stillen möchte, mich aber nicht darauf versteife, falls es nicht klappen sollte. Ich wollte das Stillen einfach auf mich zukommen lassen.

Nun ist Tom an einem Montagabend geboren und mein Milcheinschuss kam erst so richtig freitags. Da bekommt man gesagt, dass die Kinder das schon gut verkraften, weil der Magen noch sehr klein ist. Mein Kleiner hatte aber sehr schnell richtig Hunger, ich konnte ihm nichts geben und zu allem Überfluss schläft Tom beim Stillen gerne ein.

Er schrie dadurch ziemlich viel, war unruhig und hat nicht richtig geschlafen. Durch den Kaiserschnitt war ich sowieso nicht gleich so fit und schnell an einem Punkt, wo ich verzweifelte. Ich wollte doch, dass mein Baby satt und zufrieden ist und natürlich wollte ich auch etwas Schlaf bekommen.

Im Vorfeld wurde mir erzählt, wir sollten uns dieses Glucosewasser nicht andrehen lassen und auch keine PreNahrung und Schnuller, wegen der Saugverwirrung und der Gefahr, dass die Kinder dann die Brust nicht mehr nehmen.

Im Krankenhaus wurde mir natürlich all das angeboten und ich habe auch offen meine Verunsicherung kund getan. Die Schwestern haben mir aber nie etwas aufgedrängt, mich beraten und aufgeklärt und mir die Entscheidung selbst überlassen.

Ich entschied mich für das Abpumpen und für die Pre-Nahrung. Ich war dennoch nicht sonderlich zufrieden mit der Situation, so habe ich doch Gefallen am Stillen gefunden und wollte Vollstillen.

Da ich an einem Samstag Nachhause gegangen bin, bestellte uns eine der Krankenschwestern eine elektrische Intervallmilchpumpe von Medela in der Apotheke auf Leihbasis. Außerdem hat uns meine Mutter Pre-Nahrung organisiert. So habe ich mich für Daheim erst einmal vorbereitet gefühlt.

Meine Unzufriedenheit über die Stillsituation hat sich über das Wochenende allerdings gesteigert. Ich habe am Montag ausführlich mit meiner Hebamme darüber gesprochen, dass mein Ziel das Vollstillen ist und ich die Milchpumpe und die Pre-Nahrung gerne weglassen würde. Und wenn wir soweit sind, würde ich auch gerne von den Stillhütchen wegkommen. Diese stören mich allerdings bisher nicht sonderlich und Tom kann so besser Trinken.

So habe ich am Wochenende begonnen die Zeiten aufzuschreiben, zu denen Tom Hunger hat. Zusätzlich notiere ich, ob er abgepumpte Milch oder PreNahrung erhält und wie viel Milliliter er davon trinkt oder ob ich ihn Stille. Bei den Fläschchen trinkt er durchaus bis zu 90ml.

In den letzten Tagen haben wir es soweit geschafft, das ich ihn fast ausschließlich Stille und er höchstens einmal am Tag ein Flässchen mit PreNahrung bekommt. Meist ist das in den Abendstunden, aus irgendeinem Grund reicht ihm da das Stillen nicht aus und er hat innerhalb kürzester Zeit wieder Hunger und trinkt noch 40-60ml PreNahrung.

Am vergangenen Freitag hatte Tom sein Geburtsgewicht wieder. Morgenfrüh kommt meine Hebamme zum erneuten Wiegen vorbei und ich hoffe sehr, dass er nicht abgenommen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...