Donnerstag, 15. November 2012

Hebammenbesuch: Schwerpunkt B(r)eikost

Tom ist 5 Monate und 4 Tage alt

Heute Vormittag war der vereinbarte Hebammentermin. Tom hatte super Laune, weil er tatsächlich noch einmal 1,5 Stunden geschlafen hatte, nachdem er gerade mal eine Stunde wach war.

Es ging hauptsächlich um das Thema Beikost. Den Abendbrei hatten wir auf Anraten wieder weggelassen, die ersten paar Abende fand Tom es ziemlich bescheiden, dass es für ihn keinen Brei mehr gab, aber schließlich hat er sich wieder mit der Brust zufrieden gegeben. Die Verdauung funktioniert nun auch wieder besser. Seit Donnerstag isst Tom seine 100-150ml Mittagsbrei leer.

Der von der Hebamme empfohlene Spinat war allerdings ein Reinfall, Tom fing an zu weinen und auch mit Fleischzugabe war nichts zu  machen. Spinat = doof. Dafür kam der Putenfleisch-Gurke-Birnenbrei aus dem Babykochbuch ganz gut an.

Meine Hebamme vertritt die Meinung, dass man zur Allergievermeidung 6 Monate Vollstillen sollte. Außerdem wäre bis dorthin auch der Mund des Kindes soweit, dass der Brei nicht gleich geschluckt wird sondern durch den Speichel quasi Vorverdaut wird. Was wiederrum für Magen-Darm besser ist. Sie sagte aber auch, dass gerade die Kinderärzte die Sache mit der Allergie anders herum sehen, lieber früher mit Beikost anfangen, als später. Im Grunde so, wie meine Kinderärztin mir geraten hatte.

Wir sind nun so verblieben, dass Tom weiterhin den Mittagsbrei bekommt und höchstens alle 5 Tag eine neue Sorte einführen. Pastinake gibt es vorerst nicht mehr, weil ich festgestellt habe, dass er davon auch Bauchprobleme bekommt. Sogar, wenn ich Pastinake gemischt anbiete. Karotte darf er weiterhin, aber nur mit einer anderen Sorte Gemüse vermischt. Ansonsten gibts Kürbis und Zuccini, das mag Tom am liebsten. Jeweils mit Kartoffeln, auch gerne miteinander vermischt und 2-3 Mal die Woche mit Fleisch.

Bzgl. der Einschlafproblematik meinte die Hebamme, das Tom im Grunde alt genug ist um jetzt zu lernen alleine Einzuschlafen. Er kann sich in seinem Alter nun am Abläufe zurückerinnern. Sie hält es auch nicht für sinnvoll, wenn Tom eine Stunden vor dem Mittagsschlaf seinen Brei gegessen, hat ihn zum Einschlafen anzulegen.

Da es jetzt in den letzten Tagen sowieso vorkam, dass Tom ohne Stillen eingeschlafen ist, lediglich etwas geschaukelt werden wollte oder sich mit dem Mobile zufrieden gegeben hat, bin ich guter Dinge, dass wir das auf Kurz oder Lang auch hinbekommen... sofern uns nicht der nächste Schub schon bald wieder in die Quere kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...