Mittwoch, 23. Januar 2013

Kluge Sprüche

Tom ist 7 Monate 1 Woche und 5 Tage alt

Anfang der Woche hatte Toms eine Patentante, meine Freundin, Geburtstag. Sie feierte mit der Familie und wir waren auch eingeladen.

Tom war die Attraktion für alle und wusste gar nicht, wo er hinschauen soll, weil so viele Leute um ihn rum standen um ihn zu Begutachten. Die Umgebung kannte Tom auch noch nicht, weil meine Freundin bei ihren Eltern gefeiert hat. Er ist aber trotzdem schnell aufgetaut und komischerweise stört es ihn bei solchen Festivitäten nicht, wenn ich mich z.B. für einen Toilettengang entferne. Zuhause ist das momentan etwas schwierig.

Jedenfalls kamen wir beim Essen ins Gespräch und ich erzählte von unserer derzeitigen Schlafsituation.

A: Der ist aber schon verwöhnt.
Ich: So ein kleines Baby kann man gar nicht verwöhnen.
A: Natürlich kann man das.

B: Unser Sohn - der dürfte mittlerweile über 20 Jahre alt sein - hatte ab dem 6. Monat eine Zeit, da hat er überhaupt nicht mehr schlafen wollen und Theater gemacht. Selbst Baldrian (!!!) hat nichts geholfen. Der Kinderarzt hat uns dann geraten ihn alleine ins Bett zu legen und Schreien zu lassen.
Ich: Ich bin ja der Meinung, dass Schreienlassen veraltet ist.
B: Das ist nicht veraltet.

Ich bekam dann noch erzählt, dass der Sohn damals ja einfach so von alleine Einschlief, ohne dass er Schreien musste und dann alle Nächte, die da noch so kamen, durchgeschlafen hat.

Ich sag da schon gar nichts mehr, weil es sowieso nichts bringt. B hat mir auch dauernd reingeredet und mich überhaupt nicht aussprechen lassen bzw. mir eigentlich gar nicht zugehört.


Gestern war ich mit einer "meiner" GVK-Rübi-Krabbelgruppen-Mamas und den Zwergen spazieren. Ich war mir sehr sicher, dass wir ruhig einen ausgedehnten Spaziergang machen können und Tom dabei schlafen wird, da er den Tag über lediglich 2 Mal 30 Minuten geschlafen hatte. Tom schlief nicht, war knatschig und unzufrieden und fing auf dem Rückweg (ca. 20. Minuten) an zu Weinen. Ich konnte ihn leider im Wagen nicht beruhigen und Herausnehmen ging in der Kälte auch nicht. Er beruhigte sich immer mal wieder und weinte wieder los. Ich habe mich unendlich mies gefühlt, weil ich mein Baby rausnehmen und trösten wollte. Endlich Zuhause angekommen hatte mein Frosch schon ganz rote Flecken auf dem Kopf vom Weinen. Beim Stillen ist Tom dann sofort eingeschlafen.

Meine Mutter hält sich im Grunde wirklich raus, was solche "Weisheiten" betrifft. Aber gestern meinte sie zu mir: Tom hat dich schon richtig Erzogen...

Kommentare:

  1. Mhm.. kenne ich doch. "Die hat dich gut im Griff." Meine Meinung kennst du ja.

    Das ist herzzerreißend, gell, wenn das Zwergenbaby weint und weint, man nichts machen kann (z.B. waehrend einer Autofahrt) und es dann noch vor sich hin schniefend an der Brust einschlaeft. Da könnte ich immer grad mitheulen.. :-O

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich mich nur anschließen... Irgendwann muss man zwar mal etwas "härter" werden, weil sie es dann übertreiben... Aber ich halte das auch nie lange durch und hab dann einfach zu stark den Drang, sie zu trösten... Aber so klappt die Erziehung dann trotzdem- man muss sie nicht brüllen lassen, nur später eben ein bißchen, damit sie ihre Grenze kennen... (Es ist gräßlich...).
    Aber mit dem gute Ratschläge geplapper, das kenne ich nur zu gut... Und die Leute hören einem überhaupt nicht zu dabei...
    LG Y

    AntwortenLöschen
  3. also wenn er 3 jahre alt oder älter wäre, dann könnte da was wahres dran sein, aber jetzt??? nee... lasse reden ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...