Montag, 28. Januar 2013

Thema Elterngeld bei Frosch 2.0

Tom ist 7 Monate 2 Wochen und 3 Tage alt

Da mich das Thema Frosch 2.0 immer noch sehr beschäftigt, hat mich die letzte Tage auch das Elterngeld interessiert.

Nun gab es ab Januar 2013 Änderungen, so wird beispielsweise das Elterngeld nicht mehr aus dem Nettogehalt berechnet, sondern aus dem Bruttogehalt. An dieser Steller erst einmal ein ironisches "Danke", dass das erst ab 2013 geändert wurde... Erziehungsgeld gibt es ja auch erst für Kinder die im August 2012 geboren wurden... Diskriminierung!

Jedenfalls wollte ich wissen, was uns zustehen würde, wenn Frosch 2.0 ab Juni 2014 auf die Welt käme. Ich bin im Netz nicht zufriedenstellend fündig geworden, bekam teilweise irritierende Auskünfte. Manche meinten, dass zur Berechnung tatsächlich meine Gehaltsabrechnungen von vor Toms Geburt herangezogen werden würden. Konnte ich mir nun so überhaupt nicht vorstellen, dass man noch belohnt wird, dass man Zuhause ist um das Kind zu erziehen. Ich hatte das so verstanden, dass mir lediglich der Mindestsatz von 300 €  Elterngeld + 75 € Geschwisterbonus (bis Tom 3 Jahre alt ist) zustehen würden.

Ich habe der L-Bank daher eine Mail geschrieben, gestern, an einem Sonntag und tatsächlich heute eine Rückmeldung bekommen. Ist das zu fassen?

Antwort:
Bei der Geburt des zweiten Kindes findet wieder eine neue Berechnung statt. Für die Berechnung des Elterngeldes ist das durchschnittliche monatlich erzielte Erwerbseinkommen des Antragsstellers aus den letzten 12 Kalendermonaten vor der Geburt des zweiten Kindes maßgeblich. Wird laufend zu zahlendes Mutterschaftsgeld bezogen, ist der Berechnung das Einkommen der letzten 12 Kalendermonate vor Beginn der Mutterschutzfrist zu Grunde zu legen.

Neben dem Bezug von Mutterschaftsgeld für ein Kind verschieben folgende weitere einkommensmindernde Faktoren diesen Zwölfmonatszeitraum:

- Der Bezug von Elterngeld für ein älteres Kind (nur 1. Hälfte)
- Ein Einkommensverlust wegen einer maßgeblich auf die Schwangerschaft zurückzuführende Erkrankung.

Monate, die von einem oder mehreren dieser einkommensmindernden Faktoren betroffen sind, bleiben bei der Ermittlung der Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit unberücksichtigt. Der Zwölfmonatszeitraum verschiebt sich um die Anzahl der Monate zurück.

Übersprungen werden hier nur Elterngeldbezugsmonate, nicht jedoch Monate, in denen man in Elternzeit ohne Elterngeldbezug war, weil die Inanspruchnahme der Elternzeit grundsätzlich unabhängig von der Bezugsdauer des Elterngeldes ist.

Man kann das Elterngeld für das zweite Kind nur in derselben Höhe bekommen, wenn das zweite Kind direkt im Anschluss an den Elterngeldbezug des ersten Kindes geboren wird. Sonst werden die Kalendermonate ohne Erwerbseinkommen nach dem Elterngeldbezugszeitraum nicht ausgespart, sondern mit dem Betrag von Null in die Berechnung aufgenommen. Je mehr Monate mit dem Betrag Null in die Berechnung aufgenommen werden, desto geringer ist das durchschnittliche Netto vor der Geburt des zweiten Kindes und auch entsprechend der Elterngeldbetrag. Das Elterngeld beträgt jedoch mindestens 300 Euro monatlich + 75,-- € Geschwisterbonus (bis zum dritten Geburtstag des Geschwisterkindes). Falls nach dem Elterngeldbezugszeitraum gearbeitet wird, wird das Einkommen für die Elterngeldberechnung des zweiten Kindes berücksichtigt.

Und, habt ihr alles verstanden?

Kommentare:

  1. Oh, na klaaaar..... Sag mal, haben die eigentlich einen Dachschaden???? Komplizierter geschrieben gings ja mal gar nicht...!! Ob die da selbst so wirklich durchblicken? Ich bezweifle es stark...!! Man muss sich das ja wirklich Wort für Wort langsam zusammen lesen, um dann wirklich denn Sinn dahinter genau zu verstehen... Am Besten noch nebenher ne Skizze mit den wichtigsten Punkten, zur Veranschaulichung machen...!! Gibts echt wirklich nicht!! Typisch Deutschland!! Erinnert mich irgendwie an einige Texte aus der Schulzeit.... Die waren genauso dämlich- kompliziert verfasst!!
    LG Y

    AntwortenLöschen
  2. öhm... also zählen doch die 12 monate vor tom? oder? oder.... äääh... doch nicht? ;) alles kompliziert... eieiei!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...