Dienstag, 19. Februar 2013

37. Wochenschub

Tom ist 8 Monate 1 Woche und 1 Tag alt

Eigentlich achte ich mittlerweile gar nicht mehr so arg darauf, ob gerade ein Schub sein könnte. Tom war jetzt auch sehr lange ziemlich ausgeglichen und der 26. Wochenschub hatte nicht sonderlich stark eingeschlagen. Ich bin dennoch dankbar, dass man heute weiß, dass das Kind gerade einen Schub durchmachen könnte und dass dieser irgendwann wieder vorbei sein wird und Normalität einkehrt.

Der Frosch ist nun schon seit Wochen mega anhänglich und ich dachte mir, dass geht sicherlich bald vorbei. Mittlerweile kann ich kaum 3 Schritte von meinem Kind wegmachen ohne, dass es ausflippt. Das macht den Haushalt, der ohnehin schon leiden muss, nicht gerade einfacher. Komischerweise kann ich Tom trotzdem bei den Großeltern oder in der Kinderbetreuung des Fitnessstudios abgeben, er darf nur nicht sehen, wie ich weggehe.

Jedenfalls wäre es Tom am liebsten, wenn er sich wie ein Äffchen an mich Kletten könnte. Aber Stillhalten tut er natürlich auch nicht, der Turnt dann auf mir herum, beißt mir - immer noch zahnlos - ins Kinn, in die Nase, zieht an den Haaren, Kratzt und möchte mir die Brille absetzen.

Seine ganzen Spielsachen interessieren ihn Null. Gestern habe ich Reis in einen VIA-Becher und eine kleine handliche Flasche abgefüllt. Damit habe ich mich für Tom zum Affen gemacht, habe den Becher / die Flasche geschüttelt und gesungen und konnte ihm damit nur ein müdes Lächeln abgewinnen.

Generell ist der Frosch krass unzufrieden und miesepetrig drauf. Dabei ist er mittlerweile spitze im Krabbelrobben und am liebsten würde er den ganzen Tag am Wohnzimmer- oder Fernsehtisch rumstehen. Teilweise versucht er auch schon dort zu Laufen. Wenn er nach rechts gehen möchte, läuft er aber mit dem linken Fuß zuerst und steht dann auf seiner Socke und kommt nicht weiter. Das macht natürlich auch wieder sehr unzufrieden und gibt Anlass zum Heulen.

Seit heute kann Tom auch richtig Krabbeln mit Bauch vom Boden hoch. Ich bin gespannt, ob er das Krabbelrobben im absehbarer Zeit dadurch ersetzt.

Was auch prima klappt, ist Fernseh ein-/ausschalten und Computer ausschalten. *grummel* Die Knöpfe leuchten so schön und man kann ja mal draufrumdrücken...

Ablenkung ist kaum möglich, einzig Meerschweinchengucken hilft für kurze Zeit.

Ich habe gestern einen Klangbaukasten von Haba bestellt, vielleicht lässt sich der Frosch damit begeistern und... hoffentlich etwas ablenken.

Kommentare:

  1. Jap, kenn ich nur zu gut... ;OP
    LG Y

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ganz genauso an wie hier. Elias ist derzeit auch total anhänglich und hängt den ganzen Tag wie ein Äffchen an mir. Er verfolgt mich auch Schritt und Tritt, zieht sich dann an meinen Beinen hoch und klammert sich fest. Wirklich viel schaffe ich im Haushalt so nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt immer tröstlich zu hören, das man mit diesem Problemchen nicht alleine ist... :O)
      Trotz allem bin ich eigentlich ein ordnungsliebender Mensch und es geht mir immer gewaltig gegen den Strich, wenn ich unser Chaos nicht aufräumen kann... Zumal wir noch voll im Umbau stecken und ich die Maus so keine Sekunde aus den Augen lassen kann (wenn sie schon mal nicht an mir klebt)... :O(
      Y

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...