Freitag, 19. April 2013

Eisprungkalender

Tom ist 10 Monate 1 Woche und 1 Tag alt

Es gibt bei der Zyklusbeobachtung oder beim Kinderwunsch diverse Hilfsmittelchen, die genutzt werden können. Ob sie alle etwas bringen sei dahingestellt.

Als ich im Mai 2011 die Pille abgesetzt hatte, war ich ahnungslos und fleißig im Netz unterwegs, las viel und war erstaunt, was da im Körper eigentlich so alles passiert. Vor allem, wenn man schon seit seiner Jugend die Pille genommen hat.

In der Regel möchte man zuerst einmal wissen:

Läuft alles rund?

Habe ich einen Eisprung?
Wann habe ich den Eisprung?

Wie lange dauert der Zyklus?

Beim ersten Übungszyklus weiß man die Länge leider noch nicht. Mit Pille hat man normalerweise einen 28. Tage Zyklus. Ohne Pille kann die Länge variieren, da ist von 26-40 Tagen alles im Normalbereich.

Wenn man also den Eisprung ermitteln möchte, finde ich einen Eisprungkalender zur Berechnung der fruchtbaren Tage sehr nützlich. Man gibt den ersten Tag der letzten Periode ein und die Zykluslänge, wenn man sie denn weiß.

Man bekommt dann die fruchtbaren Tage vor dem (möglichen) Eisprung ausgeworfen, sowie den (möglichen) Eisprung selbst und den fruchtbaren Tag danach. Außerdem zeigt so ein Kalender den (möglichen) Tag der Einnistung an, falls es Geschnaggelt hat. Sowie das Datum, an dem ein Schwangerschaftstest gemacht werden könnte und den (möglichen) Tag der Periode. Dieser wird in Foren auch gerne Nicht-Mens-Tag genannt. Der Tag, an dem die Periode (bei Kinderwunsch) nicht kommen sollte, kurz NMT.

So ein Eisprungkalender zur Berechnung der fruchtbaren Tage ist eine praktische Sache, aber letztendlich nur ein Anhaltspunkt. Es kann immer mal sein, dass sich der Eisprung verschiebt, demnach früher oder später stattfindet und der Zyklus länger oder kürzer als gewohnt ausfällt.

Eisprungkalender gibt es im Netz viele, z.B bei Hallo-Eltern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...