Montag, 22. April 2013

Kein Betreuungsplatz

Tom ist 10 Monate 1 Woche und 4 Tage alt

Im Februar hatte ich Tom nachträglich und völlig Erwartunglos in der Spielgruppe (Mo, Di, jeweils 5 Std.) in unserem Wahlkindergarten angemeldet.

Es hieß damals, ich hätte gute Chancen, dass Tom einen Platz bekäme. Wer sich erinnert, ich hatte darüber gepostet: Betreuungsplätze für (Klein)Kinder

Am Montag telefonierte ich noch mit dem KiGa und es hieß, ich würde in 3-4 Wochen wieder von ihnen hören. Ich hatte zeitgleich eine Mailanfrage versandt und bekam am Donnerstag, von einer anderen Ansprechpartnerin, die Antwort, dass Tom dieses Jahr keinen Spielgruppenplatz mehr bekommen würde. Es seien noch 5 Kinder vor ihm auf der Warteliste.

Ich hatte am Freitag mit der Versenderin der Mail ebenfalls ein Telefongespräch und es tat ihr sehr Leid, dass ich im Vorfeld so positive Rückmeldungen erhalten hatte. 5 Kinder höre sich erst einmal nicht viel an, da aber bis September lediglich 3 Kinder gehen würden und die Spielgruppen derzeit voll seien, könne sie mir keine erfreulichere Nachricht geben. Es sei zwar geplant, dass eine weitere Krippengruppe eröffnet wird und ggf. einige Kinder aus den Spielgruppen lieber in einen halbtags oder ganztags Krippenplatz wechseln würden, das sei aber alles noch im Umbruch. *Ernüchterung*

Ich hatte mich schon darauf eingestellt, dieses Jahr wieder stundenweise zu Arbeiten, weniger aus finanzieller Sicht - mit 8 Std./Woch. kommt man nicht weit -, sondern für mich. Durch das Beschäftigungsverbot bin ich schon so lange Zuhause und es wäre ein schöner Wiedereinstieg in den Job gewesen.
Ich habe mich nun über das Wochenende ein bisschen nach Tageseinrichtungen erkundigt. Meist nehmen diese Kinder mindestens halbtags und das täglich. Außerdem kostet so ein Platz wesentlich mehr als im Kindergarten. Wenn ich das nur auf meine gewünschten 2 Tage á 5 Std. hochrechne, würde ich nur für den Betreuungsplatz arbeiten gehen. Fahrtkosten zum Arbeitsplatz nicht berücksichtigt.

Ein Antrag auf Förderung in Kindertagespflege beim Jugendamt ist für uns keine Alternative, dieser richtet sich nämlich nach dem Einkommen der Haushaltsgemeinschaft.

Da mir die Entscheidung nun vorerst abgenommen wurde, vor Ablauf der Elternzeit ein bisschen Arbeiten zu gehen, mache ich mir mit dem Frosch jetzt einen schönen Sommer.

Kommentare:

  1. Ja geniesse deine Zeit ;) Ich kenne die Situation aber zu gut, heute hat eine Mama zu mir gesagt: ,,hast du deine Tochter schon im Kindergarten angemeldet?"
    Ich war bissle verwirrt aber Sie meinte Sie hat Ihren Sohn mit 3 Monaten angemeldet und nun kann er erst mit 3,5 Jahren in den Kindergarten :(
    Man wenn ich mir das vorstelle aber tja ab August muss der Staat ja Plätze bereitstellen frag mich wie sie das machen wollen

    AntwortenLöschen
  2. Und was ist mit einer Tagesmutter?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tagesmutter wäre so ähnlich wie Kindertagespflege. Allerdings habe ich in meiner Nähe über die Internetsuche keine Tagesmutter gefunden.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...