Donnerstag, 18. Juli 2013

Eingewöhnung

Tom ist 1 Jahr 1 Monat und 1 Woche alt

Morgen ist wieder Freitag und der 3. und letzte Tag von Woche 3 für Tom in der Spielgruppe.

Es läuft ganz wunderbar, würde ich sagen. Letzte Woche verabschiedete ich mich bereits bis zum Frühstück vom Frosch und blieb danach mit ihm bis ca. 12 Uhr (regulär 13 Uhr).

Er hat das mit dem Abschied mittlerweile verstanden und weint kurz, wenn ich gehe. Beruhigt sich aber schnell wieder und lässt sich gut mit Spielen ablenken.

Meiner Meinung nach hätte es letzte Woche bereits noch besser laufen können. Bei Tom in der Gruppe ist ein Junge, der bereits seit Mai eingewöhnt wird... was sich aber sehr schwierig gestaltet. Er weint nach dem Frühstück (ca. 10:30 Uhr) nach seiner Mutter und ist nicht zu beruhigen oder abzulenken. Dazwischen war er mit seiner Familie noch in Urlaub, was der Eingewöhnung anscheinend wieder einen Riss gegeben hat. Dazu kam, dass letzte Woche noch dessen Bezugserzieherin in Urlaub war. Die Frosch-Erzieherin hatte ursprünglich geplant, sich dem Frosch zu wittmen. Das hat leider nicht wirklich geklappt, weil der Junge sehr vereinnahmend war. Was ich wiederrum etwas ärgerlich fand, da bekannt war, dass dieser ab nächster Woche für über 2 Monate mit seiner Familie in die Heimat fliegt. Ich persönlich fand einfach, dass sich der Aufwand mit dem Kind nicht lohnt, da man nach so einer langen Abwesenheit mit Sicherheit wieder von vorne beginnen muss. Ich selbst wollte letzte Woche nach dem Frühstück gerne anwesend sein, aber im Hintergrund bleiben. Anwesend war ich, aber im Hintergrund konnte ich halt nicht bleiben. Am 2. Spielgruppentag sah es dann (endlich) so aus, als hätte es bei dem armen Kerl "klick" gemacht und er spielte mit den anderen Kindern und schien zufrieden. Am 3. Tag war das leider wieder hinfällig.

Gestern blieb Tom das erste Mal zum Frühstück alleine dort. Danach gingen wir allerdings Nachhause. Toms Husten ist zwar fast weg, wir waren am Montag noch einmal bei der Kinderärztin, dafür habe ich 3 Tage Antibiotika nehmen müssen. So ein Kindergarten ist wirklich eine Bazillenhochburg!

Heute blieb Tom nach dem Frühstück noch etwas dort und sollte ggf. seinen Vormittagsschlaf dort halten. Sollte es nicht funktionieren, wollte man mich anrufen, damit ich ihn abholen käme. Ich habe ab der Frühstückszeit nur noch auf das Handy gestarrt und auf den Anruf gewartet, der nicht kam. Um 11:15 Uhr war die vereinbarte Abholzeit und mein Kind hatte plötzlich komplett andere Kleidung an?!?! Und ein Schläfchen im Buggy hatte er auch gehalten?!?! Tatsache!

Die Zwerge waren heute draußen und durften mit Wasser spielen und meinem Sohn hat es wahnsinnig viel Freude bereitet sich im Dreck zu suhlen. Das macht müde und deshalb hat es auch mit dem Schlafen funktioniert.

Der (schwierige) Junge war heute nicht da und auf mein Nachfragen wurde berichtet, dass dieser die letzten beiden Tage nicht mehr kommen würde, da es vor dem langen Urlaub nun keinen Sinn mehr machen würde weiter an der Eingewöhnung zu arbeiten.

Wir haben nun ab nächste Woche noch 14 Tage, dann ist Urlaubszeit und insgesamt wird Tom für 4 Wochen nicht in der Spielgruppe sein. Ich hoffe, dass wir danach nicht allzu große Probleme bekommen werden. Ich habe extra meinen Arbeitsstart auf Mitte September verlegt, damit ich Tom ggf. früher holen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...