Dienstag, 13. August 2013

Beschäftigung für wuseliges Kleinkind?

Der Frosch ist 1 Jahr 2 Monate und 2 Tage alt

Ich bin mittlerweile etwas ratlos, wie ich meinen wieseligen Frosch beschäftigen kann. Ich weiß, dass es normal ist, dass er sich noch nicht lange alleine beschäftigen kann. Aber ich empfinde es derzeit auf eine anstrengende Art als sehr langweilig, wenn ich mit ihm alleine bin.

Ich hatte in dem Post "Vom Frosch zum wilden Wiesel" bereits erwähnt wie fordernd der kleine Kerl aktuell ist.

Im Urlaub war das ganz toll, da war immer jemand für ihn da und diese Woche hat der Tom-Papa noch Urlaub, aber nächste Woche bin ich zumindest tagsüber wieder mit ihm alleine und ich habe so überhaupt keine Ideen, wie ich den Tagesablauf gestalten soll. Ich meine, es kann doch auch nicht Sinn der Sache sein, dass man ständig ein "Actionprogramm" auf die Beine stellt?!

Wobei ich selbst da total unkreativ bin. Mir fällt nur Spielplatz ein, Zoo finde ich alleine auch recht fade und ein Freibadfan ist mein Sohn leider nicht. Das Wasser ist ihm zu kalt und ich bin dann wieder nur damit beschäftigt ihn von den Picknickdecken fremder Leute zu pflücken.

Setzte ich mich Zuhause mit ihm in die Spielecke oder ins Kinderzimmer, habe ich vielleicht für 10 Minuten seine Aufmerksamkeit oder gar das Glück dass er sich alleine beschäftigt, wenn ich mich nur nicht bewege. Aber danach klettert er wieder auf mir herum, reißt mir die Brille vom Gesicht oder hat sonstige Flausen im Kopf.

Ich integriere ihn zwar in den Haushalt (Waschmaschine anschalten o.ä.), aber damit ist im Höchstfall eine Stunde um.

Wer hat also Ideen für uns?! Ich erwische mich derzeit wirklich dabei, dass ich die Schlafenszeit vom Frosch herbeisehne oder bin erleichtert, wenn jemand Zeit hat und sich seiner annimmt.

Kommentare:

  1. Könnt ihr euch nicht mit anderen Muttis und Kids treffen oder vielleicht ein Hobby für euch zwei gibt ja auch so Mütterlauftreff oder Basteln / Malen und Co.
    In einem Tierheim aushelfen da sieht der Frosch auch viel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, Treffen mit anderen Kinder gibt es. Gab es sogar sehr häufig, allerdings arbeiten fast alle Mütter bereits wieder und haben erst Nachmittags Zeit :( Basteln oder Malen klappt mit dem Frosch (noch) nicht.

      Löschen
  2. Ich habe Marit & mich eben zum Kidix-Kurs angemeldet. Vielleicht gibt es sowas bei euch auch? Macht ihr sonst irgendeinen Kurs in der Woche an den Tagen, an denen du nicht arbeiten gehst?
    Wenn wir zum Spielplatz und zurücklaufen, sind wir schon super beschäftigt. Tom fängt doch nun auch langsam mit dem Laufen an. Dann will er bald bestimmt nur Laufen - und dadurch dauern manche Wege laaaaang ;-)
    LG KultMaren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich geh nur 2 x die Woche vormittags Arbeiten. Allerdings ist die Krabbelgruppe, zu der wir immer gingen, genau an dem Tag, wo Tom im KiGa ist und der nächste Schwimmkurs, den ich gerne mit Tom gemacht hätte, fällt auch auf solch einen Tag.

      Löschen
  3. Versuch doch mal die Lego-Duplo-Steine. Sind zwar offiziell erst ab 2, aber meine beiden haben schon lange vorher damit gespielt. Erst mal ist es nur ein Herantasten, aber das wird. Damit beschäftigen sie sich immer mal wieder relativ lange und erstaunlich kreativ. Langeweile ist die Mutter der Kreativität! Ansonsten hilft bei uns gut Sandkasten, und Babyschaukel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben ne ganze Kiste mit Lego Duplo, begeistert den kleinen Kerl derzeit mäßig bis überhaupt nicht.

      Löschen
    2. Am Anfang hab ich immer Türmchen gebaut, die kaputt gemacht werden konnten. Da sie noch zu klein waren, um die seitlich rutschigen Steine auseinander zu nehmen, habe ich extra wackelig gebaut und die Steine auch nicht richtig zusammengesteckt. Das hat dann wohl den Ehrgeiz geweckt. Außerdem hab ich die auch immer mal ins Laufgitter gegeben. (Zwecks positiver Assoziation habe ich das Milchfläschchen immer im Laufgitter gegeben, und daneben ein paar zusammengebaute Steinchen gelegt. So hatten sie was zum Beschäftigen, wenn die Flasche ausgetrunken war, und kamen nicht sofort auf die Idee, da wieder rauszuwollen.)

      Löschen
  4. Hey... ich lese das erste Mal in deinem Blog und finde ihn sehr schön =)

    Meine Ideen für deinen Frosch:

    Malen und basteln klappt vielleicht nicht, fühlen, tasten und rummatschen aber schon...

    Puddingfarbe kann ich da nur empfehlen... Abends aufkochen, nachts in den Kühlschrank und am nächsten Tag direkt in die Hand geben (am besten ohne Klamotten), wenn Langeweile angesagt ist... Macht sich auch gut bei heißem Wetter... Und macht nichts, wenn sie verschluckt wird.

    Da scheiden sich die Geister, aber ich finde Matschen mit Rasierschaum immer wieder toll... Man bleibt ja dabei und passt auf, dass nix passiert.

    Fingerfarbe geht auch gut... Eine Badesession ist natürlich in allen drei Fällen danach nötig, aber Spaß macht es allemal!

    man kann auch bei den Kleinen gut noch einen Spiegel hinzunehmen, an die Wand gestellt oder auf den Boden gelegt (aber nur, wenn er mit Folie beklebt ist!) macht es Spaß die neue Perspektive zu bestaunen oder, oder, oder...

    Das sind so Sachen, die wir in der Krippe häufiger machen. Die Minis lieben es!

    AntwortenLöschen
  5. Badewanne fällt mir auch ein. Mit Mama. Meiner fand das toll. Alternativ Kind in Babywanne in die Küche stellen und alles in die Hand geben, mit dem man schütten und rühren kann. Vielleicht gibt es bei euch ja auch ein Indoorschwimmbad mit Kleinkindbecken, schütten und planschen macht vielen Kleinen Spaß.

    Ehrlich gesagt fand ich Spielen zu Hause mit Kleinkind oft, äh, etwas ermüdend. Ich habe es aber geliebt, meine Krimis zu hören oder lange Romane als Hörbuch, während ich mich wenig bewegt, viel zugeguckt, gekuschelt, gekitzelt und Türme gebaut habe. Sobald ich im Haushalt herumgewuselt bin, wurde Söhnchen nervös.

    Ich wünsche dir viele gute Ideen!

    Mara ;)

    AntwortenLöschen
  6. oh, da fällt mir noch was ein. meine kinder mochten und mögen spielelandschaften, wir hatten einen krabbeltunnel (gibt es auch bei Ikea), zeltchen oder selbst gebaute höhle, Podeste zum drüberkrabbeln und drauf und drinnen sitzen, verstecke unter tischen und regalen, große kisten zum reinkrabbeln und raufkrabbeln, rutschen und kaputtreißen (Altpapier, Zeitungspapier sollten sie auf keinen fall essen!), Sofa von der wand rücken, so dass man einmal herumkrabbeln kann, viele Luftballons aufpusten und damit spielen oder in einen Bettbezug stecken, auf den man sich fallen lassen kann. eine Matratze vor das Sofa legen und dann von dort herunterspringen. kleine kinder sind wie Äffchen - einfach an der Einrichtung von Affenhäusern orientieren ;) nochmals liebe grüße, mara

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...