Freitag, 10. Januar 2014

Von Wegwerfwindeln zu Stoffwindeln?

Der Frosch ist 1 Jahr 6 Monate 4 Wochen und 1 Tag alt

16 Schwangerschaftswoche, 15 Wochen und 4 Tage Schwanger


Durch Zufall entdeckte ich von einer Forenkollegin auf Facebook Fotos ihrer Stoffwindeln und war erstaunt, diese sahen klasse aus, schön farbenfroh. Hatte ich doch mit Stoffwindeln bisher immer die weißen Mullwindeln bzw. Spucktücher in Verbindung gebracht. Meine Neugierde war jedenfalls geweckt.

Ich versuchte mich zu informieren und war von dem Angebot an Stoffies erst einmal überfordert und regelrecht erschlagen, das Angebot war riesig!

Daher habe ich mich per Mail bei Natürlich Familie erkundigt. Gestern Abend meine Anfrage versandt und prompt Antwort bekommen. Wenn das kein super Service ist!

Meine Wünsche an die Stoffwindeln:
  • so wenig Aufwand wie möglich was Wechseln und Waschen betrifft
  • Atmungaktiv
  • Geldersparnis
Ursprünglich dachte ich, Stoffwindeln und Wegwerfwindeln nehmen sich preislich und umwelttechnisch nichts. Die (Wegwerf)Windelhersteller arbeiten zwar an Produkten die leichter abbaubar sind (z.B. Ökowindeln), allerdings sind die Müllberge durch Wegwerfwindeln nicht zu verachten und es dauert Jahrhunderte bis normalo Windeln auf der Deponie verrottet sind.

Unsere Restmülltonne muss alle 14 Tage geleert werden, ohne die Windeln vom Frosch, wäre das zumindest im Winter, nur alle 6 Wochen nötig. Für die Tonne zahlen wir die 14-tägliche Leerung und eine Jahresgebühr. Zu berücksichtigen ist hier natürlich, dass sich in der Tonne auch anderer Müll aus dem Haushalt befindet. So richtig aufspalten lässt sich dies daher rechnerisch nicht.

Wenn ich aber von unserem aktuellen Windelverbrauch ausgehe (7 Windeln/Tag) und mit den Pampers Baby Dry 5+ (ca. 0,34 €/Windel) rechne, kommen wir bereits am Tag auf 2,38 €.  Eine Windelpackung mit 43 Windeln reicht demnach knapp über 14 Tage.

Allerdings verwenden wir auch hier nicht ausschließlich die Pampers Baby Dry und nutzen gerne Windelangebote oder Rabattcoupons.

Bei den Stoffwindeln wiederum hat man hohe Erstanschaffungskosten, die vom Windelsystem, für das man sich entscheidet, abhängig sind. Stoffwindeln haben aber eine lange Lebensdauer und reichen unter Umständen bis zum Trockenwerden. Nachkaufen muss man lediglich das Windelvlies. Außerdem können sie bei weiteren Kindern wieder verwendet oder sogar verkauft werden.

Zu berücksichtigen ist, dass man Stoffwindeln waschen muss und somit Kosten für die Waschgänge entstehen. Man geht davon aus, das eine Waschmaschinenladung ca. 1 € kostet.

Man spart daher (angeblich) zwischen 400 € und 1.000 €, wenn man sich für Stoffwindeln entscheidet.

Umwelttechnisch stehen den Wegwerfwindeln die Müllberge oder die Schadstoffbelastung durch Müllverbrennung und Herstellung und den Stoffwindeln der Energieverbrauch durch Waschen (mit oder ohne Waschmittel), ggf. Trocknen und die Schadstoffbelastung durch z.B. den Anbau der benötigten Baumwolle gegenüber.

Ich habe mich, nach der spitzen Beratung, für ein Testpaket Stoffwindeln von Natürlich Familie entschieden. Warum ein Testpaket? Vielleicht stelle ich nach dem Test fest, dass Stoffwindeln für uns nichts sind und somit entstehen mir lediglich Kosten für Versand- und Leihgebühr. Wenn ich mich aber für die Stoffwindeln entscheiden sollte, werden Kaution und Leihgebühr auf den Windelkauf angerechnet und ich habe letztendlich nur den Versandt zu tragen.

Sobald die Windeln hier und in Gebrauch sind, werde ich berichten.

Wie sieht das bei euch aus?!

  • Nutzt ihr ausschließlich Wegwerfwindeln? Warum, Weshalb?
oder
  • Nutzt ihr Stoffwindeln? Warum, Weshalb?
  • Falls ihr Stoffwindeln nutzt, für welches System habt ihr euch entschieden?
oder
  • Nutzt ihr vielleicht eine Mischung aus normale Windeln oder Ökowindeln in Verbindung mit Stoffwindeln? Warum, Weshalb?

Kommentare:

  1. Ich habe die Popolini OneSize - Baumwollwindeln, die durch Druckknöpfe quasi mitwachsen. Der Aufwand ist überschaubar: 2-3 Waschmaschinenladungen pro Woche. Ich habe keinen Trockner, im Sommer sind sie sehr schnell draussen getrocknet (und von den Sonnenstrahlen wieder richtig weiß), im Winter dauert es schon ein bisschen länger, deswegen habe ich auch 32 Windeln (und damit deutlich mehr als die meist 20 empfohlenen). Habe alle gebraucht gekauft und werde sie beim nächsten wieder nehmen.
    Ein weiterer Vorteil soll sein, dass die Kinder schneller trocken werden, weil sie merken, dass die Windel nass wird (bei Wegwerfwindeln wird alles weggesaugt) - bin mal gespannt, das ist das nächste Projekt bei meiner Motte.

    AntwortenLöschen
  2. Puuuh, 34 ct pro BabyDryWindel? Ich schlage immer bei Angeboten zu bzw. kaufe nur mit PampersCoupon, dann zahle ich 21-22 ct. Zzgl Payback-Punkte, da versuche ich dann auch die 5fach Coupons für einzulösen. Für die Punkte kann man sich ja wieder einen Wertscheck ausdrucken und wie Bargeld einlösen.
    Da ist auf jeden Fall bei Euch noch Sparpotential drin.
    Stoffies sind für mich keine gute Alternative. Allein die Aufbewahrung BIS zur Wäsche... igitt! Und dann das trocknen anschließend - Trockner kostet Geld bzw. Auf-und Abhängen
    Zeit.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Auf meinem Blog habe ich auch schon über unsere Stoffis berichtet. Ich bin, als die Maus 18 Monate wurde, umgestiegen und merkte das sofort am Abfall, der deutlich weniger wurde. 2 Monate später war sie zwar trocken (was sicher auch mit den Stoffis zusammenhängt) aber ich würde die Investition jederzeit wieder tätigen weil man bares Geld spart. Zudem der Abfallberg, kein rotes Fudi mehr (Po ;), es sieht hübsch aus und man kann sie wieder verkaufen bzw. bei einem weiteren Kind wieder nutzen. Es gibt in Deutschland sogar Länder, die die Stoffies finanziell fördern, informier dich mal! Auf FB gibt es eine gute Gruppe, den Stoffwindel-Chat... Also ich habe mich für AIOs entschieden weil ich es möglichst komfortabel wollte und nicht komplizierter als WWW. Mit dem Vlies klappte das auch super, das habe ich immer reingelegt wenn ich ein Kacki erwartete und konnte dies dann einfach so rausheben und die Windel wieder ranmachen. Ich habe viele verschiedene Marken ausprobiert, welches Du nimmst, ist wohl Geschmackssache, mich haben alle überzeugt, die einen sind vlt etwas weicher im Stoff, die anderen mit Klettverschluss, die einen mit Druckknöpfen und die Art der Befestigung der Einlage ist unterschiedlich. Ein Testpaket ist sicher eine gute Idee. Hier habe ich meine Erfahrungen zusammengefasst: http://nestwaerme.li/ueber-stoffwindeln/ Viel Spass beim Lesen! :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe zwei Kinder, 1 und 3. Den Großen wickeln wir nur mit WWW , Stoffis waren zwar im Gespräch, erschienen uns damals aber als zu "umständlich". Wir hatte die typsichen Vorurteile. Mein Kleiner hat Neurodermitis, neun Monaten kämpften wir mit einem fast ständig wunden Po, bis wir schließlich komplett auf Stoff umstiegen. Seitdem hat er nur noch sehr selten einen wunden Po und ich bin absolut begeistert. Ich habe verschiedene Systeme, AIO, AI2 und AI3,Höschenwindel, sowie die klassische Mullwindel. So bin ich viel flexibler als mit WWW. Trinkt mein Sohn mal mehr, lege ich einfach eine Saugeinlage mehr rein. Nachts kann ich die Saugleistung individuell anpassen, so läuft nichts aus. Das Windelvlies mit dem Kacka wird in der Toilette entsorgt, so stinkt nichts. Wir haben einen guten Windeleimer, der den Geruch im Inneren läßt-auch da riecht nicht. Unser Mülleimer mit den WWW hat wesentlich mehr gestunken. Klar das Waschen ist schon Mehraufwand, aber bei soviel Baby- und Kindersachen fällt die eine Maschine auch nicht auf. Trocknen tue ich die Stoffis im Sommer draußen, im Winter in der Wohnung (dauert ca. 24h). Insgesamt habe ich ca. 40 Tagwindeln und 5 Nachwindeln (plus 5 Wechselnachtwindeln). Soviel braucht man sicher nicht, aber so muß ich nur 1 bis 2 Mal die Woche waschen. Ich habe diesen Schritt keine Sekunde bereut, es macht unheimlich Spaß mit Stoffis zu wickeln (hach die vielen tollen Designs- am liebsten will man alle haben:) und fürs Kind ist es auch super. Mein Großer (der zum Schlafen noch Windeln benötigt) nimmt auch lieber Stoffis, wenn wir seine restlichen WWW aufgebraucht haben, wird auch er Stoffwindeln um den Po bekommen. Und ganz nebenbei ist wieder Platz in unserer Mulltonne-keine riesen Müllberge mehr... Meine Erfahrungen, inklusive Testberichte, habe ich in meinem Blog zusammengefasst. Immer mal wieder stelle ich neue Testberichte ein.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe zwei Kinder, 1 und 3. Den Großen wickeln wir nur mit WWW , Stoffis waren zwar im Gespräch, erschienen uns damals aber als zu "umständlich". Wir hatte die typsichen Vorurteile. Mein Kleiner hat Neurodermitis, neun Monaten kämpften wir mit einem fast ständig wunden Po, bis wir schließlich komplett auf Stoff umstiegen. Seitdem hat er nur noch sehr selten einen wunden Po und ich bin absolut begeistert. Ich habe verschiedene Systeme, AIO, AI2 und AI3,Höschenwindel, sowie die klassische Mullwindel. So bin ich viel flexibler als mit WWW. Trinkt mein Sohn mal mehr, lege ich einfach eine Saugeinlage mehr rein. Nachts kann ich die Saugleistung individuell anpassen, so läuft nichts aus. Das Windelvlies mit dem Kacka wird in der Toilette entsorgt, so stinkt nichts. Wir haben einen guten Windeleimer, der den Geruch im Inneren läßt-auch da riecht nicht. Unser Mülleimer mit den WWW hat wesentlich mehr gestunken. Klar das Waschen ist schon Mehraufwand, aber bei soviel Baby- und Kindersachen fällt die eine Maschine auch nicht auf. Trocknen tue ich die Stoffis im Sommer draußen, im Winter in der Wohnung (dauert ca. 24h). Insgesamt habe ich ca. 40 Tagwindeln und 5 Nachwindeln (plus 5 Wechselnachtwindeln). Soviel braucht man sicher nicht, aber so muß ich nur 1 bis 2 Mal die Woche waschen. Ich habe diesen Schritt keine Sekunde bereut, es macht unheimlich Spaß mit Stoffis zu wickeln (hach die vielen tollen Designs- am liebsten will man alle haben:) und fürs Kind ist es auch super. Mein Großer (der zum Schlafen noch Windeln benötigt) nimmt auch lieber Stoffis, wenn wir seine restlichen WWW aufgebraucht haben, wird auch er Stoffwindeln um den Po bekommen. Und ganz nebenbei ist wieder Platz in unserer Mulltonne-keine riesen Müllberge mehr... Meine Erfahrungen, inklusive Testberichte, habe ich in meinem Blog zusammengefasst. Immer mal wieder stelle ich neue Testberichte ein.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, seit einer Weile lese ich hier mit. Nun möchte ich mich auch mal kurz melden. :)

    Danke für das Thema. Ich hab das beim ersten Kind vor 6 Jahren zwar auch schon im Kopf gehabt und etwas darüber gelesen, aber aus uns nicht mehr bekannten Gründen haben wir uns damals für Wegwergwindeln entschieden.

    Ich werde mich da auch bald mal schlauer lesen und freue mich über deine Meinung hier. Und die der Kommentatoren. :)

    Viele Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Fazit nach dem ersten Stoffi-Kind: Wir haben fast alle Windeln gebraucht gekauft (und wieder verkauft...) und somit nur die Wäsche bezahlt (65 Euro/Jahr mit WaMi, Strom, Abnutzung, Wasser etc.). Günstiger geht Wickeln wohl kaum! Klar, die Zeit... man darf sich für die Arbeit halt nicht zu schade sein. ABER: Der Zwerg war mit knapp zwei trocken und anfängliche WWW-Ausschläge lösten sich in Luft auf nach dem Umstieg.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...