Samstag, 1. März 2014

Tragehilfe: Onbuhimo im Testpaket

Der Frosch ist 1 Jahr 8  Monate und 2 Wochen und 4 Tage alt

23. Schwangerschaftswoche, 22 Wochen und 5 Tage Schwanger


Aktuell haben wir einen Onbuhimo von "Natürlich Familie" als Testpaket Zuhause. Eigentlich wird der Frosch seit Monaten lediglich auf dem Arm getragen, sitzt höchstens kurz im Sling. Für den Girasol MySol MeiTai ist er schon seit letzten Sommer zu groß.


Nun verlangt er aber wirklich noch oft, dass er getragen werden möchte. Er bleibt dann auf der Hälfte des Weges vom Parkplatz zum Kindergarten stehen und verlangt "Tragen". Ich verwehre es ihm nicht gerne, weil das Tragealter bis ca. 2,5 Jahre geht und ich denke nicht, dass mein Sohn so eine faule Socke ist, dass er deshalb noch getragen werden möchte.


Ich habe seit kurzem zwar das Kokadi Tragetuch, mit dem der Babybruder getragen werden soll und im Grunde könnte ich damit den Frosch auch tragen. Aber zum einen hatte ich noch keine Trageberatung und zum anderen kann ich durch die Schwangerschaft keine Einschnürung am Bauch mehr ertragen.


Von Onbuhimos hatte ich in der Vergangenheit schon gehört, aber eben auch von Preisen Richtung 300,- € (What?!).

Im Tragebereich eines Forums habe ich dann den Huckepack Toddler Onbuhimo entdeckt, für knapp 140 € absolut bezahlbar.


Bei einem Onbuhimo liegt allerdings das gesamte Gewicht auf den Schultern, da eben der Bauch frei bleibt. Im Grunde ideal für Schwangere oder für z.B. einen Zoobesuch, wenn das Kind weder im Buggy sitzen, noch laufen möchte - so wie mein Sohn.

Trotzdem wollte ich den Onbuhimo erst einmal testen, ob er für uns vom Tragegefühl überhaupt in Frage kommt, bevor ich so eine Anschaffung tätige. Im Testpaket entsteht erst einmal nur die Testgebühr und die Versandkosten. Wenn man die Tragehilfe behalten möchte, wird die Kaution auf den Kauf angerechnet.

Ich habe mich noch nicht endgültig entschlossen, denke aber, dass ich den Onbu wieder zurückschicke. Mir ist der Druck auf die Schultern zu enorm. Tom macht zusätzlich nicht den Eindruck, dass er es darin bequem findet. Er kuschelt sich zwar kurzzeitig an, möchte dann aber wieder raus. Außerdem beschwert er sich, wenn ich mich nach unten beuge und ich nehme an, dass es ihm unangenehm ist.

Das Anlegen des Onbu ist natürlich Übungssache, aber ich hätte es mir leichter vorgestellt. Es hat einige Anläufe benötigt, bis Tom tatsächlich einigermaßen korrekt in der Tragehilfe saß und ich alles entsprechend festgezurrt hatte.

Dazu kommt, dass ich keine Tragejacke habe und zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht vorhabe mir eine zuzulegen. Demnach könnte ich den Frosch im Freien (noch) nicht tragen.

Und da ich nur noch knapp 4 Monate Schwangerschaft vor mir habe, wird es irgendwie ohne Onbuhimo gehen müssen. Danach kann Tom wieder in den Sling oder sogar ins Tragetuch.

Bitte beachten, dass es sich hier um einen persönlichen Erfahrungsbericht zum Onbuhimo handelt.

1 Kommentar:

  1. Danke für den Testbericht, ich hatte noch nie einen Onbu... Tragen kann man übrigens weit über 2,5 Jahre lang, ich hab' auch schon meinen fast 4-Jährigen im Tuch gehabt ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...