Samstag, 12. April 2014

Produkttest: Close Pop In Stoffwindeln

Der Frosch ist 1 Jahr 9 Monate, 4 Wochen und 3 Tage alt

29. Schwangerschaftswoche, 28 Wochen und 5 Tage Schwanger


Erneut hat uns die Windelfee ein Päckchen zukommen lassen, das zusammen mit wunderbarem Frühlingssonnenschein hier ankam. Dieses Mal handelt es sich um ein Pärchen "Close Pop In", einmal die alte Version (V1) und einmal die neue, überarbeitete Version (V2).

Es sind unsere ersten Pop In.

Links: V2, Rechts: V1
Bei der Pop In handelt es sich, streng genommen, um eine Hypridwindel (2-teile-System), weil sich die Einlagen komplett herausnehmen lassen und daher nicht fest mit der Außenhülle verbunden sind. Im Grunde ist sie einer AIO (All-in-One) Windel aber sehr ähnlich und der Übergang zur Bezeichnung für mich eher schwammig. Bei den TotsBots BOB V4 lässt sich beispielsweise eine der Einlagen einknöpfen, während bei den Blümchen AIOs die Einlagen fest mit der Windel vernäht sind. Eindeutiger Vorteil bei der Pop In ist allerdings, dass man bei geringer Verschmutzung hier nur die Einlagen austauschen muss und die Außenhülle weiter verwenden kann.

Die Pop In ist eine OneSize Windel, die Größe kann mittels Druckknöpfe auf der Vorderseite angepasst werden. Sie verfügt über eine wasserdichte Außenhülle (PUL) und doppelte Beinbündchen, was einen besseren Schutz vor dem Überlaufen der Windel bietet.

Die Pop in Windeln besitzen doppelte Beinbündchen
Die Pop In stammen aus England und werden in China produziert.

Seit März 2014 gibt es die o.g. überarbeitete Version der Pop in, die V2. Diese hat  keinen Gegenklett mehr auf der hinteren Innenseite der Windel, welches bei der V1 gerne mal auf dem Rücken des Babys gescheuert hat.

Gegenklett bei der V1

Das Gegenklett kann nun unter der Lasche auf dem hinteren Teil der Windel versteckt werden. Die Lasche ist nicht durch eine Naht verstärkt, was nachteilig sein könnte. Außerdem ist es ein ziemliches Gefummel, vor dem Waschgang das Gegenklett aus der Lasche zu holen und es vor dem Anlegen wieder hinter dem Stoff zu verstecken. Tipp: Einfach die Lasche anheben und das Klett so miteinander verschließen.

Nach einigen Waschgängen fing das Gegenklett an steif zu werden und sich zusammenzurollen. Eine optimale Lösung ist das Gegenklett der V2, meiner Meinung nach, nicht.

Die V2 fühlt sich allgemein elastischer und weicher als ihre Vorgängerin an. Das erleichtert die Größenverstellbarkeit.

Gegenklett V2

Es handelt sich zwar bei beiden Windeln um OneSize Windeln, die V1 ist aber von 3-14 kg ausgeschrieben, während die V2 sogar bis 16 kg passen soll. Allerdings hängt so etwas, meiner Meinung nach, immer mit dem Körperbau des Kindes zusammen und nicht zwangsläufig mit dem Gewicht.

Knöpfung der Einlagen bei der V2

Saugkern und Booster (Einlagen) sind bei beiden Versionen aus Bambus Viskose. Bei der V1 erscheinen die Einlagen allerdings schmaler und sie sind nicht mit den Einlagen der V2 kompatibel, weil die Einknöpfung verändert wurde.

Es gibt noch einen Nachtbooster, was die Pop in zur Tag- und Nachtwindel macht. Dieser besteht aus Bambus und Microfaser und ist wiederum mit beiden Versionen kompatibel.

Blau: V2, Grau: V1

Sie V1 und die V2 sind bei 60 Grad waschbar. Wie bei (fast) allen Stoffwindeln sollte ein enzymfreies Waschmittel (z.B. Potion, Aldi Sensitiv enzymfrei, Ulrich natürlich, DM Ecover Lavendel) verwendet werden. Enzymhaltige Waschmittel verringern die Lebensdauer der Windeln, insbesondere bei Bambusanteil.

Innenansicht vorne. Links V2; Rechts: V1

Nun aber genug von den optischen Veränderungen und den Unterschieden zwischen der V1 und der V2. Der Frosch hat beide Windeln natürlich getestet.


Beim Anlegen der Windel war ich sehr überrascht, die V2 wirkt auf mich, im Vergleich zu unseren anderen Windel, recht groß. Sie sitzt super und es ist noch ordentlich Spielraum. Der Frosch trug sie nicht auf der größten Einstellung, wir mussten sie verkleinern.

Die kleinere der beiden Einlagen hatte ich unter die größere geschoben und nach vorne umgeklappt um das Saugvolumen (bei Jungs sinnvoll) zu erhöhen. Sonst hatte ich nur Fleece und Wegwerfvlies dazu gelegt. Tom trug die Windel insgesamt 4 Stunden, dann stand ein Windelwechsel für den Mittagsschlaf an. Die Pop in war zu dem Zeitpunkt aber schon ganz gut nass. Wobei ich 4 Stunden klasse finde, für eine Windel, die noch nicht einmal eingewaschen (teilweise sind bis zu 10 Waschgänge notwendig bis eine Stoffwindel ihr volles Saugvolumen entfaltet.) war.

Ob ich die Außenhülle allerdings häufiger verwenden würde, weiß ich nicht, mittig befindet sich nämlich eine Verstärkung aus Stoff, ebenfalls ein Schutz vor dem Auslaufen der Windel und dieser saugt sich mit Urin voll, sobald die Einlagen voll sind.

Zum Mittagsschlaf trug Tom die V1. An der Passform ist hier ebenfalls nichts auszusetzen und gewechselt wurde sie erst nach 3,5 Stunden.


Bei beiden Windeln hatte ich keine separaten Einlagen dazu gewählt und ich bin von der Pop In total angetan. Wir hatten nun so einige Windeln im Test, die meisten haben uns zugesagt, ihren Zweck erfüllt und durften bleiben.

Aber bei der Pop In scheint alles zu stimmen: Material, Verarbeitung, Sitz. Schon alleine die doppelten Beinbündchen - die vermisse ich bei unseren anderen Stoffwindeln - in Verbindung mit der Schlankheit der Windel und dem Saugvolumen trotz weniger Einlagen. Ich bin begeistert!

Die Designs sind natürlich Geschmackssache, da die V2 erst Seit März 2014 auf dem Markt ist, dürften hier sicherlich weitere folgen.

Unser Fazit: einfach top!

Bitte beachten, dass es sich hier um einen persönlichen Erfahrungsbericht zum Thema Stoffwindeln handelt.

Wer sich informieren möchte:

Kostengegenüberstellung
Stoffwindeln vs. Wegwerfwindeln
weiterer Kostenvergleich

Vorteile der Stoffwindel
Mythos und Wahrheit über Stoffwindeln
Stoffwindeln waschen

Kommentare:

  1. Hallo! Danke für den Test.. haben die V1 nie ausprobiert, aber die V" macht mich auch neugierig... welches Waschmittel verwendest du bei deinen Stoffys? Kann man wirklich das von DM oder Aldi nehmen? Danke! J.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Stoffwindeln mit z.B. Bambusanteil ist es wichtig, dass das Waschmittel keine Enzyme enthält. Die in Waschmitteln verwendeten Enzyme sind meist Cellulase und Cellulase spaltet Zellulose auf. Zwangsläufig zerstört das dann die Bambusfasern.

      Bei Aldi Süd hat es gelegentlich ein Sensitiv Waschmittel, auf dem fett oben drauf steht "ohne Enzyme". Das ist geeignet.

      Ich habe mir da letzthin einen Vorrat gekauft, weil es nur 2 € kostet. Allerdings nutze ich im Wechsel ganz gerne das Potion Waschmittel von TotsBots, was aber im Verhältnis wieder recht teuer ist.

      Zum Waschmittel sparen, kann man Entkalker auf Zelolithbasis mit zum Waschgang geben, gibt's als Pulver bei DM. Dann kann man das Waschmittel niedriger dosieren.

      Von DM kann man das Ecover Flüssigwaschmittel Lavendel nehmen. Habe ich auch hier, aber der Geruch ist schon sehr extrem und ich kanns zur Zeit nicht nutzen, weil ich es nicht riechen kann. Einige Kinder reagieren da ggf. auch empfindlich drauf.

      Generell habe ich jetzt schon öfter mitbekommen, dass Waschmittel die auf Seifenbasis sind - speziell beim Ecover kommt es bei einigen vor - dass die Windeln verseifen und dann die Flüssigkeit nicht mehr aufnehmen. Das ist auch der Grund, warum ich das Aldi im Wechsel mit Potion nutze.

      Ach ja und ich wasche so gut wie immer bei 60 Grad mit Vorwäsche und Wasser +.

      LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...