Dienstag, 3. Juni 2014

Familienbett: Beistellbett Fabimax oder "Es wird kuschelig"

Der Frosch ist 1 Jahr, 11  Monate, 3 Wochen und 2 Tage alt

37. Schwangerschaftswoche, 36 Wochen und 1 Tag Schwanger bzw. 36 Wochen und 4 Tage Schwanger

Es hat dieses Mal wirklich lange gedauert, bis wir uns für ein Beistellbett entschieden hatten. Generell, bis wir uns überhaupt einige waren.

Zuerst sollte es einfach ein 120 cm x 60 cm Bett werden, so wie das Roba Room Bed vom Frosch. Mit diesem Bett waren wir zufrieden. Allerdings waren Betthimmel und später sogar die verschließbare Stoffseite unnötig (geworden). Auch die mitgelieferte Matratze ersetzten wir durch eine hochwertigere. Daher entschieden wir uns vorerst gegen ein 2. Roba Room Bed und wollten ein 120er Bett bei Ikea kaufen.


So richtig zufrieden gestellt hat uns die Auswahl dieser Betten aber nicht und nach einem ersten Ausmessen im Schlafzimmer war schnell klar, das wird arg eng.

Zwischenzeitlich überlegten wir sogar, das Roba Room Bed einfach für den Babybruder zu nehmen und den Frosch in der Bettmitte schlafen zu lassen. Schließlich geht er abends im Kinderzimmer ins Bett, schläft teilweise durch. Aber eben nur teilweise, wir haben hier noch regelmäßig Nächte, wo er sich bereits um 23 Uhr meldet und die "Besucherritze" ist auf Dauer keine gute Alternative. Zumal unsere Matratzen unterschiedlich hoch und weich sind.

Wir bekamen schließlich den Tipp mit dem Waldin Beistellbett. Das schaute tatsächlich nicht schlecht aus, überzeugte uns trotzdem nicht gänzlich.


Dazwischen schauten wir uns noch die BabyBay Beistellbetten an. Aber mal ehrlich, die Liegefläche im Verhältnis zur Nutzungsdauer und zum Preis, nein Danke!

Der Tom-Papa hatte letztendlich noch die Idee ein Ikea Kinderbett (165 cm x 75 cm)  für den Frosch ans Bettende zu stellen. Die Idee hatten wir aber schnell verworfen, weil der Frosch sicherlich nicht am Fußende liegen bleiben und dann doch in der Besucherritze landen würde.

Da entdeckten wir das Fabimax Beistellbett, welches 90 cm x 55 cm misst und stufenlos verstellbar ist. Genau richtig, nicht zu groß und nicht zu klein und die Kommode neben dem Bett würde ich auch noch auf bekommen. Zusätzlich kann man hier zwischen zwei Matratzentypen wählen und der Preis ist absolut bezahlbar. Wir haben uns für das Bett ohne Verlängerungsseite entschieden, da wir sowieso einen sehr breiten Bettrand haben und die Lücke mittels einer Fleecedecke überbrücken werden. So handhabten wir das bereits beim Frosch-Beistellbett.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...