Freitag, 4. Juli 2014

Newborn(Stoff)Windeln im Test (Teil 2)

Der Frosch ist 2 Jahre und 3 Wochen und 2 Tage alt

Das Äffchen ist 3 Wochen und 0 Tage alt


Nachdem wir die Stoffwindeln beim Äffchen für ca. 14 Tage mehr oder weniger auf Eis gelegt hatten, starteten wir einen neuen Versuch als Paul fast 3 Wochen alt und ca. 3800 g schwer war.

Vorangegangene Blogposts zum Thema:

Newborn(Stoff)Windeln im Vergleich (Teil1)
Newborn(Stoff)Windeln im Vergleich (Teil 2)
Newborn(Stoff)Windeln im Test (Teil 1)


Bamboolik MiniMimi, AIO (All-in-One)

Die Bamboolik MiniMimi war zu diesem Zeitpunkt immer noch zu groß, trotz kleinster Einstellung. Die Beinbündchen schlossen nicht ab und Auslaufen war praktisch vorprogrammiert. Gehalten hat sie aber tatsächlich 2,5 Stunden, ohne auszulaufen und die Bamboolik war die erste Stoffie, die Paul anhatte, als er im Tragetuch saß.

Dann war Baden angesagt. Sie war zu dem Zeitpunkt gut vollgesaugt hätte aber möglicherweise noch gehalten.



Manufakturwindel in Größe 1, Hybriedwindel (All-in-3)

Die Manufakturwindel hätte ich mit dem Äffchen gerne getestet. Allerdings hatte ich, nach Verkleinern / Anpassen der Innenwindel das Problem, dass ich die Einlagen (Zorbbooster und / oder Frottee) nicht in die Innenwindel bekam, ohne dass die Einlagen Falten schlugen.
 

Ich probierte die Windel dem Kleinen an, zog sie ihm aber ganz schnell wieder aus. Das war mir dann doch eine Nummer zu voluminös, von vorne wie von hinten. Daher muss diese tolle Windel wieder ins Windelregal zurück und warten, bis das Äffchen gewachsen ist.



Cushie Tushies Camäleon

Das Äffchen durfte auch die Camäleon Stoffie von Cushie Tushies tragen, die schon der Frosch getestet hatte. Auf den ersten Blick saß die Windel echt gut und sie sah durch die Minky-Außenhülle so schön weich und fluffig aus. Absolut ansprechend in Aussehen und Anfühlen! Kein Vergleich zu einer PUL-Außenhülle.

Da man in der Newborn-Einstellung die Windel nach außen umschlägt, kann die einknöpfbare Einlage höchstens eingelegt werden, auf der Seite von CushieTushies gibt es zum korrekten Anlegen ein Video. Ich hatte die große Einlage bei unserem Test draußen gelassen und lediglich die kleinere, lose Einlage in die Windel gelegt.

 
 
Leider schlossen auch bei dieser Windel die Beinbündchen nicht ab und im Gegensatz zur Bamboolik lief die Camäleon nach knapp einer Stunde aus, die Einlage war klatschnass.  Mit der größeren Einlage wäre das möglicherweise nicht passiert.
 
Von den Stoffwindeln, über die ich bereits im Juni gebloggt hatte, kann ich auch nichts neueres, positiveres berichten. Die Pop In hielten mal, dann hielten sie wieder nicht. Auch die Blueberry, die beim 1. Testbericht nicht überlief, hielt beim 2. Mal nicht einmal das Fußballspiel Deutschland / Frankreich durch. Die Windel lief über, als das Äffchen gerade friedlich auf meinem Bauch schlief. Die Einlagen waren so was von nass, wirklich von vorne bis hinten vollgesogen. Bumgenius und Tots Bots TeenyFit hatte Paul noch nicht wieder an.

Ich weiß einfach nicht, was ich von der Sache halten soll. Unsere angeschafften Stoffwindeln sind beim Äffchen einfach absolut unzuverlässig. Dabei sind sämtliche Windeln ab 3,0 kg bzw. sogar 2,5 kg ausgeschrieben. Richtig passen tun sie dem Babybruder trotzdem nicht.

Ein (erneuter) Testbericht mit den Bindewindeln und den Tots Bots Bamboozle Höschenwindeln wird folgen. Ich erwarte nächste Woche eine Überhose von Milovia (Größe S) sowie eine Super Whisper Wrap von Bummis (Newborn). Ich bin neugierig, ob diese Überhosen dem Äffchen passen werden.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass wir gerade mit den Höschen- und Bindewindeln besser fahren.


Bitte beachten, dass es sich hier um einen persönlichen Erfahrungsbericht zum Thema Stoffwindeln handelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...