Donnerstag, 4. September 2014

Ferien in der Kindertagesstätte - unser Ferienprogramm

Der Frosch ist 2 Jahre und 2 Monate und 23 Wochen und 1 Tag alt

Das Äffchen ist 2 Monate und 2 Wochen und 7 Tage alt


Der Frosch hatte ab Mitte August 3 Wochen Ferien in der Kinderkrippe. Wir hatten so viel vor, darunter auch diverse Schwimmbadbesuche und viel Zeit im Freien. Passenderweise hat sich der Sommer mit dem Start der Ferien verabschiedet. Es regnete viel, war kalt und ungemütlich. Mehr Herbst als Sommer und man hatte das Bedürfnis sich mit Jogginganzug und einer Decke auf die Couch zu lümmeln und die Heizung anzuschmeißen.

Zoobesuch

Nun gibt es ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung, aber Ausflüge machen bei schönem Wetter einfach mehr Spaß. Einige Regenfreie Tagen hatten wir glücklicherweise trotzdem und so konnten wir zumindest einige Unternehmungen in die Tat umsetzen.


Wir waren zwei Mal im Zoo. Das erst Mal traute ich mich quasi alleine mit dem Frosch und dem Äffchen, Kinderwagen und die Frl. Hübsch Tragehilfe im Gepäck. Wir trafen uns dort mit zwei Kinderkrippen-Kumpels vom Frosch und die Jungs hatten viel Spaß. Den ganzen Zoo haben wir dann aber erst beim zweiten Besuch mit Toms Patentante, eine Woche später, geschafft.

Hopfen Zopfen
Außerdem waren wir mit der Patentante und ihrem Hund im Wald spazieren, da war der Frosch absolut in seinem Element. Käfer und Schnecken gucken, Stöcke sammeln. Ganz begeistert - mit dem falschen Schuhwerk - vor großen Pfützen stehen und  verschmitzt fragen: "Darf ich da rein?"
 
Streichelzoo

Wo sind die Meerschweinchen und Kaninchen?
Eine Freundin von mir, die ebenfalls zwei Jungs hat und etwas weiter weg wohnt, schafften wir endlich zu besuchen. Tom testete ganz begeistert sämtliche fahrbaren Untersätze der beiden Buben. Am besten gefiel ihm ein Traktor mit Anhänger.


Sinnespfad
Diverse Male waren wir mit dem Laufrad unterwegs. Mal mit, mal ohne "meine" GVK-Rübi-Kita-Mama's und ihren Kinder.

Letztes Wochenende war der Frosch fleißiger Helfer beim "Hopfen Zopfen" und unterstützte tatkräftig die Groß- und die Urgroßeltern beim Befüllen der Körbe. Zur Stärkung gab es heiße Wurst und Pommes, bevor er auf dem Rückweg erschöpft im Auto einschlief.


Klangarten
Heute führte uns unser (vorerst) letzter Ausflug zu einem großen Außengelände mit Streichelzoo, Klanggarten, Sinnes- und Barfußpfad zusammen mit der Oma. Der Jahresausflug des Kindergartens ging im Juli bereits auf dieses Gelände und wir waren dermaßen begeistert, dass wir dort unbedingt erneut hin wollten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...